Hundebier

Hundebier – natürlich ohne Alkohol

Vorab zur Beruhigung: In Hundebier ist selbstverständlich kein Alkohol enthalten. Es handelt sich um ein alkohol- und kohlensäurefreies Getränk für den besten Freund des Menschen. Das Schwanzwedler Hundebier ist ganz im Gegenteil eine kräftige und gesunde Rinderbrühe. Sie besteht aus Wasser, Rinderfleischextrakt, Gerstenmalz und Milchsäure. Die Rinderbrühe wird mithilfe eines besonderen Brauverfahrens unter Verwendung von Malz hergestellt. Der Verzicht auf Salz und Zucker ist dabei selbstverständlich.

Nicht das Richtige also für den Schelm, der denkt, er könne seinen Vierbeiner einmal etwas betrunken machen. Dies sollte man auch unbedingt unterlassen, da Alkohol für Hunde weitaus gesundheitsgefährlicher  ist als für Menschen. In Tests wurde festgestellt, dass Hunde auch von kleineren Mengen Alkohol ins Koma fallen können. Das Schwanzwedler Hundebier ist für Tierliebhaber die weitaus bessere Wahl. Der Name hat eher weniger mit dem Bier, wie wir Menschen es kennen, gemein, sondern es ist gesund und für alle Arten geeignet.  Die Bezeichnung „Bier“ erhält es durch die Verwendung von Braugerste bei seiner Herstellung. Um keine Bauchschmerzen zu verursachen und das Fleischaroma zur Entfaltung kommen zu lassen, sollte das Schwanzwedler Hundebier nicht kalt serviert werden. Vor dem Servieren geschüttelt bekommt es sogar eine kleine Bierkrone.

Als kleines Weihnachtsgeschenk für den besten Freund des Menschen ist Hundebier sicher keine schlechte Idee. Und zur Karnevalszeit ist Ihr Hund mit Schwanzwedler Hundebier wahrscheinlich deutlich fitter als die Hälfte der Feiernden.

Wintervogelfutter

Vogelfutter im Winter

Der Winter ist wahrlich eine schöne Jahreszeit – weicher Schnee, heiße Getränke auf dem Weihnachtsmarkt und die großen Feste Weihnachten und Silvester sind Dinge, denen viele das ganze Jahr entgegenfiebern. Auch wenn die Natur bei Minusgraden nicht mehr sehr lebendig aussehen mag, so ist sie es dennoch. Insbesondere Vögel brauchen in der kalten Jahreszeit zusätzliches Vogelfutter um überleben zu können. Die natürliche Nahrung wie Insekten, Würmer, Beeren und Gräser ist überwiegend nicht mehr verfügbar. Eine zusätzliche Fütterung mit Wintervogelfutter macht hier sehr viel Sinn um Arten, die nicht in wärmere Gefilde fliegen, zu unterstützen.

Bei der Gabe von zusätzlichem Vogelfutter gibt es einige Dinge zu beachten. Wild lebende Vögel sollten erst bei Forst und/oder Schnee mit Wintervogelfutter versorgt werden. Dies sollte regelmäßig geschehen, da die Tiere unter diesen Umständen so gut wie kein natürliches Futter mehr finden. Im Winter benötigen standortreue Vögel besonders viel Energie für die Aufrechterhaltung ihrer Körpertemperatur. Für die Fütterung sind Futterspender geeignet, bei denen die Vögel nicht im Futter herumlaufen können, um eine Verunreinigung mit Kot zu vermeiden. Bezüglich der Platzierung empfiehlt sich ein übersichtlicher Platz (um Katzenangriffe zu verhindern) mit genügend Entfernung zur nächsten Glasscheibe. Das Vogelfutter muss geschützt von Wind und Wetter sein, damit es nicht verdirbt. Bei Futterhäuschen ist eine regelmäßige Reinigung (Handschuhe!) angebracht. Eine Möglichkeit der Fütterung mit Vogelfutter, welche einfach zu platzieren und von Wasser und Wind geschützt ist, ist die Verwendung von Donath Knödelspender und Donath Erdnußspender. Da diese hängend angebracht werden, besteht bei Ihnen auch nicht die Gefahr, dass die Vögel auf dem Futter herumlaufen können.

Was auf keinen Fall gefüttert werden darf sind gewürzte und gesalzene Speisen sowie Brot, da es im Magen der Vögel aufquellen kann. Besser geeignet ist speziell hergestelltes Fertigfutter für Vögel. Dieses ist von seiner Zusammensetzung und den Nährstoffen geeignet für eine artgerechten Fütterung mit Vogelfutter im Winter. Besonders Meisenringe stellen eine beliebte Form der Wintervogelfutters dar.

Welche Tipps und Erfahrungen habt ihr zur Fütterung von Vögeln im Winter?