Applaws Hundefutter – genaue Deklaration für Vertrauen

Als Hundehalter oder Besitzer eines anderen Haustieres ist man darauf bedacht, sein Haustier mit gesundem Tierfutter zu ernähren. Schließlich soll der vierbeinige Begleiter ein Leben lang gesund und munter sein.

Bei selbst hergestelltem Hundefutter hat man die Sicherheit, zu wissen, welche Zutaten in dem Futter enthalten sind. Allerdings existiert hier das Problem, dass eine genaue Kenntnis der spezifischen Nährstoffanforderungen, individueller und rassespezifischer Unverträglichkeiten sowie des Kochprozesses notwendig sind. Als normaler Tierhalter ist dies kaum zu leisten. Daher verwenden viele Halter Fertigfutter diverser Hersteller.

Für die Beantwortung der Frage, welches Hundefutter hier das Richtige ist, ist man auf eine genaue Deklaration der Inhaltsstoffe angewiesen. Schließlich kann man das Futter vorher schlecht in ein Labor schicken. Nicht wenige Hersteller machen es sich einfach und deklarieren einen Teil der Inhaltsstoffe schlicht als „pflanzliche“ oder „tierische Nebenprodukte“. Dahinter können sich sowohl gute als auch minderwertige Bestandteile verbergen.

Applaws Hundefutter – Vorteile für den Verbraucher

Besser ist eine exakte Aufführung aller Inhaltsstoffe mit Angaben zum prozentualen Anteil. Hier sollte Fleisch in der Regel einen ausreichend hohen Anteil aufweisen. Ein Hersteller, welcher besonders auf genaue Deklarationen setzt, ist die britische Firma Applaws. Bei Applaws Hundefutter sind die Zutaten auch bei der Benennung der Sorte passend gewählt – bei „Hühnchen mit Reis“ ist auch Hühnchen der wichtigste Inhaltsstoff. Applaws Hundefutter ist zudem 100 % natürlich – ohne Getreide als Füllstoff um die Dose voll zu bekommen. Auch auf unnötige chemische Zusätze wie Farbstoffe wird verzichtet. Die selbst auferlegte Verhaltensrichtlinie soll dem Tierhalter die Sicherheit geben, genau zu wissen, was im Napf landet. Selbst die Bilder der Produkte entsprechen der Realität. Laut des Unternehmens werden diese nicht per Bildbearbeitungsprogramm nachbearbeitet. Die Produktbilder sind vielleicht das wichtigste optische Merkmal der Futterverpackungen und daher ist bei Applaws Hundefutter schon beim ersten Blick vieles echter.

Das Hundefutter von Applaws finden Sie bei uns in den entsprechenden Kategorien.

Wie finde ich eine gute Tierpension?

Leider lässt sich das Familienmitglied auf 4 Pfoten oder auch der gefiederte Mitbewohner nicht immer auf Reisen mitnehmen. Sei es, weil das Hotel keine Tiere duldet, oder weil längere Auto- oder Bahnfahrten bzw. Flüge für das Tier zu stressbehaftet sind, in solchen Fällen hilft eine Tierpension weiter. Ist kein vertrauenswürdiger Nachbar vorhanden, ist sie für viele Tierbesitzer das Mittel der Wahl.

Ohne eigene Erfahrung oder Tipps von anderen Tierbesitzern ist das Auffinden einer guten Einrichtung manchmal nicht so einfach. Es gibt aber einige Punkte, an denen man eine gute Tierpension erkennen kann.

  • Räume: Ein wichtiges Indiz für die Qualität sind Sauberkeit und Platzangebot. Saubere Räume und Käfige, die regelmäßig gereinigt werden, sind eine wichtige Voraussetzung, damit Hund, Katze und Co. sich wohlfühlen. Das Platzangebot sollte so bemessen sein, dass die Tiere sich artgerecht bewegen können (Auslauf für Hunde, Klettermöglichkeiten für Katzen). Bei introvertierten Katzen sind unter Umständen Einzelunterkünfte besser geeignet als Gemeinschaftsunterkünfte.
  • Impfung: Ein aktueller Impfschutz, welcher alle notwendigen Impfungen umfasst, sollte Bedingung für die Aufnahme in die Tierpension sein. Eine gute Einrichtung verlangt die Vorlage des Impfausweises.
  • Tierarzt: Vor Aufnahme des Tieres sollte geklärt werden, welche medizinische Einrichtung im Fall der Fälle aufgesucht wird.
  • Tierfutter: Bezüglich des Tierfutters ist eine genaue Absprache notwendig, ob Allergien, Unverträglichkeiten oder besondere Nährstoffanforderungen vorhanden sind. Idealerweise verfügt die Einrichtung über verschiedene Sorten Tierfutter, oder bietet das Füttern mit dem eigenen, mitgebrachten Katzenfutter oder Hundefutter an. Auch die Frage Trocken- und/oder Nassfutter spielt hier eine wichtige Rolle. Damit Hund, Katze und Co. sich schnell eingewöhnen, sollte ähnlich gefüttert werden wie zu Hause.
  • Wasser: Frisches Wasser sollte stets bereitstehen.
  • Beschäftigung: Regelmäßige Beschäftigung ist wichtig, damit die Tiere nicht vereinsamen.

Vor allem in ländlichen Gebieten ist das Angebot an Tierpensionen oftmals sehr übersichtlich, trotzdem sollte man sich Zeit nehmen, eine gute Einrichtung zu finden. Ein Gütesiegel für Tierpensionen gibt es leider noch nicht.