Applaws Katzenfutter – Vorteile und Inhalte

Das Applaws Katzenfutter nimmt  eine Sonderstellung ein. Es ist das erste Futter, welches durchsichtige Verpackungen verwendet. Die Schälchen und Beutel offenbaren auf diese Weise schon während des Kaufvorganges, welcher Inhalt in ihnen enthalten ist. Mit diesem Ansatz des Katzenfutters führt Applaws die Tradition der wahrheitsgetreuen Etikettierung seiner Produkte fort. Bereits vor der Verwendung der durchsichtigen Verpackungen wurden laut Herstellerangaben nur originalgetreue Bilder des Futters auf den Beuteln abgedruckt. Auf Bildbearbeitungsprogramme, welche sonst die Fotos der Tiernahrung optimieren, wurde verzichtet. Applaws arbeitet hier getreu der Maxime „Was drauf ist, ist auch drin“. Die Bilder präsentieren daher das Applaws Katzenfutter, welches auch enthalten ist. Aufwendiges Design ist hier nicht notwenig.

Deklaration des Applaws Katzenfutter

Umgekehrt gilt die Maxime auch für die Deklaration der Inhaltsstoffe des Applaws Katzenfutters. Für Katzenbesitzer ist es wichtig zu wissen, welche Inhaltsstoffe sie füttern. Applaws verzichtet daher laut eigenen Angaben auf irreführende Bezeichnungen. Selbiges ist der Fall für tierische Nebenprodukte, Füllstoffe oder unnötiges Getreide. Laut Applaws werden auch überflüssige Süßmittel und Geschmacksstoffe nicht eingesetzt.

Vorteile bei Applaws Katzenfutter

  • originalgetreue Bilder
  • durchsichtige Verpackung
  • transparente Deklaration

Inhalte bei Applaws Katzenfutter laut Hersteller

  • keine tierischen Nebenprodukte
  • keine unnötigen Füll-, Süß- oder Geschmacksstoffe
  • was als Hauptinhalt deklariert ist, ist auch hauptsächlicher Inhalt

Applaws Katzenfutter setzt auf hochwertige Zutaten fernab von Schlachtabfällen. Die Firma aus dem Haus MPM Products aus Großbritannien möchte sich so von anderen Tierfutterproduzenten abheben. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf artgerechtem getreidearmen Katzenfutter. Dieses weist einen sehr hohen Anteil an Fleisch von Hühnern oder Fischen auf. Hinzu kommen pflanzliche Bestandteile wie Reis, Algen, Käse oder Sonnenblumenöl. Der Proteingehalt ist somit vergleichsweise hoch. Verwendet werden hier natürliche und nachhaltige Quellen. Bei der Produktion des hochwertigen Futters wird somit auch auf Aspekte des Naturschutzes geachtet.  Hoher Anspruch und Verantwortung gegenüber den Haustieren gehen hier Hand in Hand.

MPM Products, der Mutterkonzern von Applaws Katzenfutter, wurde erst im Jahre 2002 in der englischen Grafschaft Cheshire gegründet. Der Fokus der Futtermittelproduktion lag anfangs auf Katzen Nassfutter. Später wurde das Sortiment um Nassfutter für Hunde sowie Trockenfutter für Hunde und Katzen erweitert.  Applaws bietet somit sowohl Trocken- als auch Nassfutter an, mit dem Katzenbesitzer ihren Vierbeiner füttern können.

Beispiele für Applaws Katzenfutter

Das Katzenfutter von Applaws gibt es als Trockenfutter oder Nassfutter. Im Bereich der Ausrichtung auf individuelle Bedürfnisse gibt es Tiernahrung für Kitten, erwachsene Katzen sowie getreidearm.

Applaws Katzenfutter nass Hühnchenbrust mit Strauß

  • 70% Hühnerbrust
  • 24% Hühnerbrühe
  • 5% Strauß
  • 1% Reis

davon:

  • 76% Wasser
  • 20% Protein
  • 0,5% Öl und Rohfett
  • 0,5% Rohasche
  • 0,1% Rohfaser

Applaws Katzenfutter trocken Hühnchen

  • min. 59% Hühnertrockenfleisch
  • min. 4% Kartoffeln
  • min. 9% Hühnerhackfleisch
  • weiterhin: u. a. Geflügelöl, Geflügelsoße, Rübenschnitzel, Eier, Bierhefe, Lachsöl, Seetang

davon:

  • 47% Rohprotein
  • 20% Rohfett und Rohöl
  • 2% Rohfaser
  • 13,5% Kohlenhydrate
  • 9,9% Rohasche

Die Bestandteile der Katzennahrung variieren sortenabhängig. Anhand der Beispiele ist aber sichtbar, dass Fleisch bei Applaws Katzenfutter eine herausragende Rolle spielt.

Schreib einen Kommentar