Welches Hundefutter ?

Auswahl des geeigneten Hundefutters

Welches Hundefutter ist das Richtige? Eine Frage, die sich nicht wenige der Besitzer von über 5 Millionen Hunden in Deutschland stellen. Für Hundeliebhaber sind die Gesundheit und die Lebensfreude ihres Vierbeiners von sehr hoher Bedeutung. Die Auswahl des geeigneten Futters ist neben der Lebensumgebung des besten Freundes des Menschen ein entscheidendes Kriterium für das Wohl eines Hundes. Nun gibt es auf dem Markt eine unzählige Anzahl an Sorten von vielen Dutzend Herstellern. Von der Eigenmarke des Discounters über bekannte Markenhersteller bis hin zu medizinischem Futter beim Tierarzt – die Auswahl ist nahezu unüberschaubar.

Zur Auswahl des Hundefutters gehört zum Teil natürlich auch Ausprobieren. Ausprobieren, ob dem Vierbeiner das Futter schmeckt. Schließlich sind auch bei Hunden die Geschmäcker und Vorlieben verschieden. Daneben gibt es aber einige Kriterien, die bei der Beantwortung der Frage „Welches Hundefutter?“  helfen können.

Zum einen sollte das Hundefutter natürlich sein. Natürlich meint nicht per se Bio Hundefutter, sondern solches ohne künstliche Lockstoffe und mit möglichst wenig anderen chemischen Zusätzen. Gutes, schmackhaftes Hundefutter braucht keine künstlichen Geruchs- und Geschmacksstoffe oder Farb- und Konservierungsstoffe.  Diese können zudem in manchen Fällen Allergien auslösen. Welches Hundefutter ohne solche Stoffe auskommt kann man an der Inhaltsangabe erkennen, bzw. mit ein wenig Recherche im Internet. Hochwertige Markenhersteller wie Animonda, Applaws und Eukanuba verzichten auf  chemische Farb-, Geruchs- und Geschmacksstoffe.

Bei der Auswahl des richtigen Hundefutters steht das sorgfältige Lesen der Inhaltsangabe ganz oben auf der Liste.  Gute Hersteller bieten eine detaillierte Auflistung der Inhaltsstoffe, insbesondere bei den pflanzlichen Bestandteilen. Ungenaue Angaben wie „Getreide“ oder „pflanzliche Nebenprodukte“ sollten zu erhöhter Wachsamkeit führen.
Welches Hundefutter das richtige ist, hängt zum anderen auch vom Fleischgehalt des Futters ab. Hunde sind von Natur aus Fleischfresser. Daher sollte Fleisch auch der Hauptinhaltsstoff des Hundefutters sein, und erst als zweites Getreide. Getreide ist als Kohlenhydratspender billiger als Protein (Fleisch), und wird daher gerne zur Auffüllung des Futters genutzt.  Neben Fleisch und pflanzlichen Zusätzen  muss gutes Hundefutter auch alle notwendigen Vitamine und Mineralien erhalten.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Alter und die gesundheitliche Konstitution des jeweiligen Hundes. Welpen brauchen zum Wachsen z.B. ein nährstoffreicheres Futter als ältere Tiere, die einen geringeren Energiebedarf haben. Daher gibt es Hundefutter, welches auf die speziellen Lebensabschnitte angepasst ist – Hunde Welpenfutter, Futter für erwachsene und solches für Senioren.

Falls ihr euch immer noch nicht sicher seid, welches Hundefutter das Richtige ist, kann euch der Tierarzt genauere Empfehlungen geben.  Die Angaben hier sind eher allgemeine  Ausführungen ohne Gewähr, und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Was haltet ihr bei der Auswahl des geeigneten Hundefutters noch für wichtig?

P. S. Hier findet Ihr den entsprechenden Beitrag für Katzen: welches Katzenfutter