Home » Die ultimative Liste: Was Katzen essen dürfen und was nicht!

Die ultimative Liste: Was Katzen essen dürfen und was nicht!

Es gibt so viele unterschiedliche Meinungen darüber, was Katzen essen dürfen und was nicht. Katzen sind wunderbare Haustiere, aber leider auch sehr anspruchsvoll, was ihre Ernährung angeht. Wir haben die ultimative Liste für Dich zusammengestellt, was Katzen essen dürfen und was nicht. So weißt Du in Zukunft ganz genau, was Du Deinem Liebling geben kannst – und was definitiv nicht.

Was sollte ich bei der Ernährung meiner Katze beachten?

Die Ernährung einer Katze ist eine sehr wichtige Sache und sollte mit Bedacht gewählt werden. Bei der Auswahl der Futtermittel für Deine Katze solltest Du auf einige Punkte achten.

Zunächst einmal ist es wichtig, dass Du Dich für ein Futtermittel entscheidest, das aus natürlichen Zutaten besteht. Futtermittel, die mit chemischen Zusätzen angereichert sind, sind für Katzen nicht geeignet. Auch solltest Du auf ein Futtermittel zurückgreifen, das möglichst wenig Zucker enthält. Katzen sind zwar Süßigkeiten gegenüber nicht so empfänglich wie Hunde, aber zu viel Zucker ist für sie trotzdem nicht gut.

Natürlich solltest Du auch darauf achten, dass das Futtermittel Deiner Katze ausreichend Nährstoffe enthält. Neben einem ausgewogenen Anteil an Proteinen sollte das Futtermittel auch über einen gewissen Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen verfügen. Achte außerdem darauf, dass das Futtermittel Deiner Katze kein Soja enthält. Soja ist für Katzen nämlich nicht verträglich und kann zu gesundheitlichen Problemen führen.

Dinge, die Deine Katze jeden Tag braucht

Deine Katze ist ein kleiner Jäger und muss daher ausreichend mit Futter versorgt werden. Ein ausgewogener Speiseplan für Katzen kann ungefähr so aussehen:

  • 80-90 % Proteine (Fleisch, Fisch, Eier)
  • 15-20 % Fett (Butter, Sahne, Nüsse, Öle)
  • >5 % Kohlenhydrate (Getreide, Reis)
  • 5-10 % Vitamine und Mineralien (Katzenmilch, Karotten, Tomaten, Äpfel)

Natürlich solltest Du Deiner Katze nicht nur Fertigfutter vorsetzen, sondern auch immer wieder mal Frischfleisch und andere Leckereien gönnen. Zudem solltest Du unbedingt die Unverträglichkeiten und Allergien Deiner Katze berücksichtige. Achte darauf, dass das Futter nicht zu fettig oder zu stark gewürzt ist und enthält keine Zusatzstoffe, die für Katzen schädlich sein können. Wichtig ist auch, dass Deine Katze ausreichend trinkt. Sie sollte täglich mindestens 200 ml Wasser zu sich nehmen. Darüber hinaus solltest Du die Futtermenge passend auf Deine Katze ausrichten.

Solltest Du unsicher sein, welches Futter für Deine Katze geeignet ist, frag am besten Deinen Tierarzt.

Katzenfuttersorten

Wenn es um die Ernährung Deiner Katze geht, stehen Dir verschiedene Arten von Futtersorten zur Auswahl. Die am häufigsten verwendeten Futtersorten für Katzen sind trockenes und nasses Futter. Du kannst auch eine Mischung aus beiden Futtersorten füttern. Welche Futtersorte Du fütterst, hängt von den Vorlieben und den Bedürfnissen Deiner Katze ab.

Trockenfutter

Trockenfutter ist in der Regel reich an Proteinen und an Nährstoffen, die Deine Katze benötigt. Einige Trockenfutter enthalten jedoch auch viele Zusatzstoffe und Konservierungsstoffe, sodass es wichtig ist, die Zutatenliste sorgfältig zu lesen, bevor Du Trockenfutter kaufst.

Nassfutter

Nassfutter enthält in der Regel mehr Wasser als Trockenfutter. Dies kann für Katzen mit Nierenproblemen von Vorteil sein, da sie mehr Wasser zu sich nehmen. Nassfutter ist jedoch oft teurer als Trockenfutter und kann schwieriger zu lagern sein.

Im Vergleich zu Trockenfutter überzeugt ein gutes Nassfutter jedoch in den meisten Fällen mit seinem hohen Proteingehalt, während Trockenfutter eher mehr Energie liefert.

Ernährung für Katzen – Die Do’s und Don’ts

Die richtige Ernährung ist entscheidend für die Gesundheit Deiner Katze. Doch was darf eine Katze überhaupt essen? Und was sollte sie besser meiden? Wir haben die wichtigsten Do’s und Don’ts für Dich zusammengestellt.

Do’s

  • Täglich frisches Wasser. Wasser ist das wichtigste Element in der Ernährung einer Katze. Daher solltest Du Deinem Tier täglich frisches, sauberes Wasser anbieten. Achte darauf, dass das Wasser nicht zu kalt ist – Katzen bevorzugen lauwarmes Wasser.
  • Fleisch ist ein wichtiger Bestandteil der Ernährung einer Katze. Du solltest Deinem Tier daher etwas frisches oder getrocknetes Fleisch anbieten. Setze dabei auf hochwertiges Fleisch, am besten von Rind oder Huhn. Vorsicht bei Fisch: Dieser enthält oft Schadstoffe und sollte daher nur in Maßen gefüttert werden.
  • Getreide ist ein häufig verwendeter Rohstoff in Katzenfutter, den Katzen von Natur aus eigentlich nicht brauchen. Allerdings kann Getreide zu Allergien und Hautproblemen führen.
  • Die meisten Katzen vertragen Fisch gut und profitieren sogar von den Nährstoffen, die er liefert. Protein ist besonders wichtig für die Katze, weil es ihr hilft, ihr Fell zu erhalten und zu reparieren. Fett ist auch ein wichtiger Nährstoff für die Katze, weil es ihr Energie liefert.

Don’ts

  • Milch und Sahne sind für Katzen nicht geeignet, da sie Laktose nicht vertragen. Laktose ist ein Zucker, der in Milchprodukten enthalten ist. Die meisten Katzen haben kein Enzym, das Laktose abbauen kann – daher kann die Milch zu Verdauungsproblemen führen. Nähere Informationen dazu findest Du hier.
  • Knochen sind für Katzen nicht geeignet, da sie leicht splitternd verdaut werden können und somit die Gefahr von Verletzungen besteht. Auch solltest Du Deiner Katze kein minderwertiges rohes Fleisch anbieten, da es Keime enthalten kann.
  • Katzen können zwar etwas Zucker essen, aber zu viel davon ist nicht gut für sie. Zu viel Zucker kann zu Karies und anderen Zahnproblemen führen.
  • Auch Kaffee, Tee und alkoholische Getränke: Koffein, Tee und Alkohol sind giftig für Katzen und sollten daher nicht gefüttert werden.
  • Viele Nahrungsmittel für Menschen sind für Katzen giftig oder können Magen-Darm-Probleme verursachen. Beispiele hierfür sind Zwiebeln, Knoblauch, Schokolade oder Gewürze wie Pfeffer oder Chili.

Alles über Katzenfutter – Die besten Tipps & Tricks

Katzen sind sehr empfindliche Tiere und müssen auf ihre Ernährung sehr gut achten. Deshalb ist es so wichtig, dass sie das richtige Futter bekommen, damit sie gesund und glücklich bleiben. Die meisten Katzen lieben es, zu essen, aber es gibt einige Dinge, die sie nicht fressen sollten.

Mit dem richtigen Katzenfutter aus hochwertigen und natürlichen Zutaten, das zudem frei von Zusatzstoffen ist, ist man in der Regel gut beraten.

FAQ zu Was Katzen essen dürfen und was nicht

Welche Nährstoffe muss man Katzen hinzufüttern?

Du musst Deiner Katze Taurin hinzufüttern. Taurin gibt es als Tablette, Pulver oder Tropfen

Was kann giftig für meine Katze sein?

Einige Pflanzen können giftig für Deine Katze sein. Habe Deine Katze am besten im Blick, sie sollte nicht alles fressen.

Dürfen Katzen gar keine Milch trinken?

Doch Katzen dürfen Milch trinken. Dennoch sollte dies in Maßen erfolgen, da sie sonst Blähungen bekommen kann.

Quellen

Lebensmittel für Katzen – mein-haustier.de

Ernährungstipps – green-petfood.de

Gesunde Ernährung – zentrum-der-gesundheit.de

Ähnliche Beiträge