Home » Dürfen Katzen Milch trinken?

Dürfen Katzen Milch trinken?

Milch ist ein klassisches Lebensmittel, das viele Menschen täglich trinken. Aber ist Milch auch für Katzen gesund? Oder sollten Katzen lieber Wasser trinken?

Viele Katzen mögen Milch sehr gerne und trinken sie gerne. Aber ist Milch auch gesund für Katzen? Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass Katzen Milch nicht so gut vertragen wie Menschen. Katzen sind Laktoseintolerant und können deshalb nicht so gut Milch vertragen. Laktose ist der Milchzucker, der für die meisten Menschen kein Problem darstellt, für Katzen aber schon.

Wenn Katzen Milch trinken, kann es zu Durchfall und Erbrechen kommen. Die Katze kann sich dadurch sehr schwach fühlen und auch dehydrieren.

In der Tat ist es nicht ratsam, Katzen Milch zu geben. Katzen besitzen einen sehr sensiblen Magen-Darm-Trakt und die meisten sind Laktoseintolerant, was bedeutet, dass sie Milchprodukte nicht vertragen.

Ist Milch für Katzen gesund?

Nein, Katzen sollten keine Milch trinken. Die meisten Katzen sind Laktoseintolerant und können den enthaltenen Milchzucker nicht verdauen. Laktoseintoleranz kann zu Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerzen führen. Außerdem ist Milch nicht besonders nahrhaft für Katzen. Es ist besser, ihnen Wasser oder spezielle Katzenmilch zu geben, die weniger Laktose enthält.

Katzen sind von Natur aus Fleischfresser und ihr Verdauungssystem ist auf die Verarbeitung von Tierproteinen ausgerichtet. Die meisten Katzen haben kein Enzym, das die Laktosespaltung bewirkt, so dass sie den Milchzucker nicht verdauen können. Laktoseintolerante Katzen können Symptome wie Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerzen entwickeln, wenn sie Milch trinken.

Gib Deiner Katze stattdessen Wasser oder spezielle Katzenmilch zu trinken. Das Wasser hilft, ihren Flüssigkeitsbedarf zu decken und spezielle Katzenmilch enthält weniger Laktose.

Milch ist auch nicht besonders nahrhaft für Katzen. Es enthält kein taurinhaltiges Tierprotein, das für die Gesundheit der Katzenaugen und des Herzmuskels wichtig ist. Aber auch Katzenmilch enthält mehr Zucker als Wasser und sollte daher nur in Maßen gefüttert werden.

Laktoseintoleranz bei Katzen

Laktoseintoleranz gehört zu den häufigsten Unverträglichkeiten bei Katzen und kommt bei allen Katzenrassen vor. Die Laktoseintoleranz macht sich bei Katzen meist durch Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerzen bemerkbar. Laktose ist ein Zucker, der in Milch und Milchprodukten enthalten ist. Bei einer Laktoseintoleranz kann die Katze die Laktose nicht verdauen und der Zucker gelangt in den Darm, wo er von Bakterien fermentiert wird. Dies führt zu einer Überreaktion des Darms, was zu Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerzen führt. Laktoseintoleranz ist nicht gleichzusetzen mit einer Allergie gegen Milchprodukte, da bei einer Allergie die Reaktion des Immunsystems auf die Milchproteine erfolgt, während bei einer Laktoseintoleranz die Unverträglichkeit der Laktose selbst die Ursache ist. Laktoseintoleranz kann nicht geheilt werden, allerdings kann die Katze mit einer laktosefreien Ernährung gut leben.

Katzenmilch richtig füttern

Milchtrinken ist für alle erwachsenen Säugetiere unnatürlich, so auch für Katzen. Als Kitten benötigen sie die Muttermilch zum Wachsen, aber sobald sie feste Nahrung fressen, trinken Katzen in der Natur keine Milch mehr.

Katzen benötigen also keine Milch für eine ausgewogene Ernährung. Als Leckerli eigenen sich Katzenmilch aber durchaus!

Auch kannst Du Deiner Katze etwas Katzenmilch unter das Trinkwasser mischen, wenn sie einmal nicht richtig trinkt. Durch die Milch wird das Trinken angeregt.

Jedoch ist auch Katzenmilch kein Ersatz für Trinkwasser!

Kann ich mutterlose Kitten mit Kuh- oder Ziegenmilch großziehen?

Besonders auf dem Land werden draußen schnell mutterlose Kitten gefunden, wenn die sogenannte Kittensaison wieder losgeht. Jedes Tierheim kennt diese Zeit. Immer mehr mutterlose Kitten werden abgegeben und füllen die Tierheime.

Doch darf ich Kitten mit normaler Milch aufpäppeln, wenn ich sie finde?

Auf diese Frage gibt es eine ganz einfache Antwort: nein! Kuh- oder Ziegenmilch eigenen sich nicht als Muttermilchersatz. Die Zusammensetzung ist deutlich verschieden und liefert den kleinen Kitten nicht die benötigten Nährstoffe. So enthält die Milch der Mutter zum Beispiel mehr als doppelt so viel Eiweiß und hat einen deutlich geringeren Laktosegehalt.

In Kürze

Du solltest Deiner Katze keine tierische Milch zu trinken geben, da Katzen laktoseintolerant sind. Auch wenn viele es annehmen: laktosefreie Milch ist keine Alternative. Genauso wenig sind pflanzliche Milchprodukte nicht für Katzen geeignet. Greife stattdessen auf spezielle Katzenmilch zurück. Diese solltest Du allerdings lediglich als Leckerli verwenden und nicht als Trinkwasserersatz.

FAQ zum Thema dürfen Katzen Milch trinken

Warum dürfen Katzen keine Milch trinken?

Die meisten Katzen sind Laktoseintolerant und können den enthaltenen Milchzucker nicht verdauen. Laktoseintoleranz kann zu Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerzen führen. Außerdem ist Milch nicht besonders nahrhaft für Katzen. Es ist besser, ihnen Wasser oder spezielle Katzenmilch zu geben, die weniger Laktose enthält.

Kann ich mutterlose Kitten mit Kuh- oder Ziegenmilch großziehen?

Auf diese Frage gibt es eine ganz einfache Antwort: nein! Kuh- oder Ziegenmilch eigenen sich nicht als Muttermilchersatz. Die Zusammensetzung ist deutlich verschieden und liefert den kleinen Kitten nicht die benötigten Nährstoffe. So enthält die Milch der Mutter zum Beispiel mehr als doppelt so viel Eiweiß und hat einen deutlich geringeren Laktosegehalt.

Quellen

Katzenmilch: ja oder nein? – purina.de
Dürfen Katzen Milch trinken? – tierheim.de
Dürfen Katzen Kuhmilch trinken? – einfachtierisch.de

Ähnliche Beiträge