Home » Katzenbabys: so findest Du die richtige Nahrung

Katzenbabys: so findest Du die richtige Nahrung

Die richtige Nahrung ist besonders für Katzenbabys enorm wichtig. So müssen die Kleinen doch noch viel fressen, um vernünftig zu wachsen und später zu starken Katzen zu werden. Ab wann Du zufüttern kannst und was es zu beachten gilt, erfährst Du hier.

Wenn keine Mutter da ist

Katzenbabys benötigen eine spezielle Ernährung, die ihren hohen Nährstoffbedarf und ihre kleinen Mägen berücksichtigt. In den ersten Wochen sollten sie ausschließlich Flaschennahrung (Kittenmilch) bekommen. Ab der vierten Woche können sie langsam auf feste Nahrung umgestellt werden. In den ersten Monaten sollten sie drei bis vier Mahlzeiten pro Tag erhalten.

So fütterst Du Kitten richtig

Katzenmütter füttern ihre Jungen mit Katzenmilch. Zusätzlich kannst Du zu Milch aus Katzenmilchpulver oder speziellem Kittenfutter greifen, falls das nötig ist – sein Einsatz sollte aber mit einem Tierarzt besprochen werden. Dieses Futter ist meistens hochwertiger als das herkömmliche Katzenfutter und enthält mehr Nährstoffe, die die Katzenbabys brauchen.

Die Umstellung auf feste Nahrung geschieht meist langsam und die jungen Katzen bekommen zunächst nur ganz wenig davon. Wenn es ihnen gut geht und sie keine Probleme mit dem Essen haben, können die Portionen langsam erhöht werden.

Kittenfutter sollte mindestens 30% Protein enthalten, damit die Katzenbabys gut wachsen und gesund bleiben. Je mehr Fleisch und somit Proteine ein Kittenfutter hat, desto besser ist es. Taurin ist ein weiterer wichtiger Nährstoff für Katzenbabys und sollte in jedem Futter enthalten sein. Auch auf ausreichend Vitamin A und D sollte geachtet werden. Die meisten Kittenfuttersorten enthalten diese Nährstoffe bereits in ausreichender Menge.

Was Du auch beachten solltest

Auch wenn Katzenbabys in der Regel keine Probleme mit der Verdauung haben, sollte das Futter nicht zu weich oder zu hart sein. Einige Katzenbabys mögen auch gerne etwas Fleisch und Fisch. Dies kann jedoch nur in ganz kleinen Mengen gegeben werden, da es sonst zu Verdauungsproblemen kommen kann.

Zusätzlich zu der regulären Nahrung sollten Katzenbabys immer Zugang zu frischem Wasser haben. Dies kann entweder in einem Schälchen oder an einem Katzenbrunnen aufgestellt werden. Auch wenn die Katzenbabys nur wenig trinken, ist es wichtig, dass sie immer Zugang zu frischem Wasser haben.

Kurz und knapp

Katzenbabys benötigen eine spezielle Ernährung, um gesund zu wachsen und sich gut zu entwickeln. Deshalb sollten sie – wenn die Mutter nicht füttern kann – ausschließlich Flaschennahrung (Kittenmilch) oder spezielles Kittenfutter bekommen. Auch auf ausreichend Zugang zu frischem Wasser sollte geachtet werden.

Katzenbabys Nahrung – FAQ

Was kann ich meiner Babykatze zu fressen geben?

Gesunde, von der Mutter aufgezogene Kitten fangen oft von selbst an, am Fressen ihrer Mama zu naschen – zusätzlich zur Muttermilch. Wenn das Kitten acht bis zehn Wochen alt ist, kannst Du es langsam ganz auf Katzenfutter umstellen. Dies kann eine Herausforderung sein, ist aber wichtig!

Wann dürfen Kitten Wasser trinken?

In der Regel ist das erst dann nötig, wenn die Kleinen entwöhnt sind. Gibt die Kätzin aber zu wenig Milch – oder ist sie gar nicht in der Lage, die Babys zu ernähren -, kann es hilfreich sein, den Kitten einen speziellen Brei zu geben, wenn sie etwa sechs Wochen alt sind. Dieser Brei kann je nach Bedarf mehr oder weniger wässrig sein.

Wann muss man bei Katzenbabys zufüttern?

Wenn die Kitten etwa vier Wochen alt sind, kannst Du anfangen, ihnen Futter anzubieten – aber nur zusätzlich zur Muttermilch, denn sie brauchen diese noch. Natürlich wird sich nicht jedes Katzenbaby gleich schnell entwöhnen, es braucht also Geduld und Flexibilität.

Quellen

Ähnliche Beiträge