Home » Brauchen Katzenbabys Katzenmilch?

Brauchen Katzenbabys Katzenmilch?

„Was für eine Frage!“, denkst Du jetzt vielleicht. Denn immerhin werden die Kleinen von der Mutter gesäugt. Alle Säugetiere brauchen in der ersten Zeit nach der Geburt die Milch ihrer Mutter. Also ist doch wohl klar, dass Katzenbabys Katzenmilch brauchen, damit sie sich gesund entwickeln können, oder? Tatsächlich ist es aber gar nicht so klar. Denn mit Katzenmilch ist nicht das gemeint, was Katzenbabys von ihren Müttern erhalten. Aber der Reihe nach.

Wie lange werden Katzenbabys gesäugt?

Katzenbabys werden in der Regel für die ersten acht Wochen des Lebens gesäugt. Während dieser Zeit ist die Milch der Mutter die einzige Nahrungsquelle, die sie haben. Danach beginnen sie, langsam feste Nahrung zu sich zu nehmen und werden allmählich weniger von der Muttermilch abhängig. Die meisten Katzenbabys sind jedoch weiterhin bis zum Alter von 12 bis 16 Wochen an die Muttermilch gebunden. Es ist normal, dass sie noch ab und zu an der Milch saugen, selbst wenn sie schon feste Nahrung zu sich nehmen.

Nach der Geburt der Katzenbabys ist die Muttermilch die beste Nahrung für sie. Sie enthält alle Nährstoffe, die die Kleinen benötigen, um sich zu entwickeln und zu gedeihen. Die Muttermilch ist auch reich an Immunoglobulinen, die das Baby vor Krankheiten schützen. Katzenbabys, die aus verschiedenen Gründen keine Milch von ihrer Mutter erhalten können, können mit einer speziellen Milch von Hand aufgezogen werden, aber auch das ist keine Katzenmilch. Vielmehr handelt es sich hier um ein spezielles Präparat, das in seiner Zusammensetzung auf den Nährstoffbedarf junger Katzen abgestimmt ist. Deswegen ist es auch nur für Katzenbabys gedacht, die noch gesäugt werden müssen. Ältere Katzen sollten es nicht mehr zu sich nehmen.

Was ist Katzenmilch?

Aber wenn es sich weder bei der Milch, die Katzenbabys von ihrer Mutter erhalten, noch bei den entsprechenden Ersatzprodukten um Katzenmilch handelt, was ist Katzenmilch dann eigentlich?

Bei Katzenmilch handelt es sich um ein spezielles Nahrungspräparat für Katzen, das Kuhmilch ersetzen soll. Das Bild einer Katze, die zufrieden eine Schüssel Milch oder Sahne ausschleckt, ist weit verbreitet und bei den meisten Menschen fest im Kopf. Tatsächlich aber sind Milch und Sahne für Katzen alles andere als gut geeignet. Katzenbabys sind zwar noch in der Lage die in der Milch enthaltene Laktose aufzuspalten, denn sie ist ja auch in der Milch enthalten, die sie von der Mutter bekommen. Im Laufe ihres Wachstums verlieren Katzen aber die Fähigkeit Laktose zu spalten. Das Verdauungssystem einer erwachsenen Katze kann den Milchzucker nicht mehr verarbeiten, und es kann zu Magenverstimmungen oder anderen Beschwerden wie Durchfall kommen. Genau hier kommt die Katzenmilch ins Spiel.

Katzenmilch ist ein spezielles Präparat, das geschmacklich und in der Zusammensetzung an Milch erinnern soll, aber für ausgewachsene Katzen bekömmlich ist. Katzenmilch und ist reich an Proteinen, Vitaminen und Mineralien. Die meisten Produkte enthalten auch Zusatzstoffe wie Taurin, L-Carnitin und Omega-3-Fettsäuren. Damit bildet sie eine Ergänzung zur festen Nahrung. Grundsätzlich ist es auch möglich der Katze laktosefreie Milch zu geben, die sie verdauen kann. Aber Kuhmilch oder Milch von anderen Tieren ist auf Grund ihrer Zusammensetzung trotzdem keine gute Wahl. Durch die enthaltenen Fette und Proteine ist sie sehr kalorienreich. Auch wenn Du vielleicht glaubst, Du tust Deinem Stubentiger mit einer Schale Milch etwas Gutes: auf Dauer wird er davon dick und krank. Katzenmilch dagegen ist in der Regel nicht so energiereich wie herkömmliche Milch und enthält auch weniger Fett. Dies macht sie für übergewichtige oder diabetische Katzen besonders geeignet und verhindert diese Beschwerden im Voraus.

katze_milch_2
Katzenmilch sollte es nur im Ausnahmefall geben, und auch nur für Erwachsene Katzen. Für Katzenbabys gibt es spezielle Kittenmilch.

Eine besondere Leckerei

Katzenmilch ist also für Katzenbabys nicht geeignet, sondern für ausgewachsene Katzen gedacht. Aber auch für die sollte es kein Teil des täglichen Speiseplans sein, denn die regelmäßige Aufnahme kann auch wieder zu Übergewicht führen. Die Katzenmilch solltest Du als etwas Besonderes in der Hinterhand behalten, wenn Du Deinem Fellknäuel etwas Gutes tun möchtest. Außer zu speziellen Anlässen sollten Katzen Wasser trinken, das ist immer noch am gesündesten.

Katzenbabys und Katzenmilch – FAQ

Brauchen Katzenbabys und Kitten Katzenmilch?

Nein. Junge Kätzchen brauchen die Milch ihrer Mutter oder eine synthetische Kittenmilch. Das ist aber etwas Anderes als Katzenmilch.

Wie oft sollte meine Katze Katzenmilch bekommen?

Katzenmilch ist für die regelmäßige Zufuhr nicht geeignet. Katzen sollten nur zu besonderen Anlässen Katzenmilch bekommen und ansonsten Wasser trinken.

Aus was wird Katzenmilch gemacht?

Katzenmilch besteht aus Molkereiprodukten und Nebenerzeugnissen aus der Verarbeitung pflanzlicher Lebensmittel. Meist sind Nährstoffe zugesetzt, die Katzen brauchen.

Gibt es Katzenmilch für Kitten und Katzenbabys?

Ja. Die unterscheidet sich aber von dem, was man unter gewöhnlicher Katzenmilch versteht. Man spricht hier von Kittenmilch oder Aufzuchtmilch.

Quellen

Ähnliche Beiträge