Home » Wie Du am Kot erkennst, ob Deine Katze gesund ist

Wie Du am Kot erkennst, ob Deine Katze gesund ist

Ein gesunder Kot ist bei Katzen sehr wichtig. Er dient nicht nur als Indikator für die allgemeine Gesundheit einer Katze, sondern hilft auch, mögliche Krankheiten frühzeitig zu erkennen. Was als normaler Kot bei einer Katze zählt, und welche Krankheiten sich am Kot erkennen lassen, liest Du hier.

Was ist normaler Kot bei einer Katze?

Ein gesunder Kot sollte möglichst klein und fest sein. Idealerweise sollte er eine runde oder leicht ovale Form haben. Die Farbe des Kotes variiert je nach Futtersorte, ist aber in der Regel hellbraun bis dunkelbraun. Katzenkot sollte nicht zu hart oder zu weich sein. In der Regel riecht er stark, was daran liegt, dass Katzen Fleischfresser sind und deswegen tierisches Protein und Aminosäuren verstoffwechseln. Ist der Gestank aber besonders unangenehm, stimmt etwas nicht.

Der Stoffwechsel einer Katze braucht in der Regel 12-24 Stunden um Nahrung zu verdauen, sodass ein normaler Rhythmus bedeutet, dass die Katze mindestens einmal am Tag Kot ablässt. Die Häufigkeit des Stuhlgangs kann jedoch je nach Katze variieren und ist abhängig von Faktoren wie dem Alter, der Ernährung und der Gesundheit. Bei jungen Katzen und Kätzchen kann die Kotproduktion deutlich höher sein. Auch bei älteren Katzen kann sich die Kotproduktion verringern. Wenn die Katze nach 36 Stunden immer noch nicht gekotet hat, sollte man abklären, woran das liegt.

Die Ursache dafür muss nicht unbedingt eine Krankheit sein. Es kann auch daran liegen, dass die Streu im Katzenklo nicht frisch ist. Katzen sind immerhin sehr reinliche Tiere. Wenn keine anderen Anzeichen für eine Stoffwechselstörung oder andere Erkrankung vorliegen, kann es oft schon helfen das Katzenklo zu reinigen. Ein weiterer Faktor kann Stress oder Angst sein. Die Katze sollte ausgelastet sein und sich sicher fühlen. Bei mehreren Katzen im Haushalt kann der Stress durch Streitigkeiten um das Revier verursacht sein. Dem lässt sich leicht durch die Anschaffung eines zusätzlichen Katzenklos entgegenwirken. Als Faustregel gilt, dass es immer ein Katzenklo mehr geben sollte als Katzen im Haushalt. Auf diese Weise kommt es gar nicht erst zu Streitigkeiten.

Verdauungstörungen bei Katzen

Bei Katzen ist der Stuhlgang ein wichtiges Thema, da die Tiere sehr anfällig für Verdauungsprobleme sind. Auch wenn es natürlich vorkommen kann, dass eine Katze mal einen Tag lang keinen Stuhlgang hat, ist es wichtig, bei regelmäßigen Unregelmäßigkeiten einen Tierarzt aufzusuchen. Die häufigste Ursache für Probleme beim Stuhlgang ist eine Insuffizienz der Verdauungsenzyme, die dafür sorgen, dass die Nahrung richtig verdaut wird. Dies kann beispielsweise durch minderwertiges Nassfutter verursacht sein, was sich an einem besonders unangenehmen Geruch zeigt. Ein Umstieg auf hochwertiges Futter kann hier schon helfen. Auch ein Befall mit Würmern oder anderen Parasiten kann die Verdauung behindern und zu Stuhlverhaltungsstörungen führen.

Die Folge von Stuhlverhaltungsstörungen bei Katzen können Folgendes sein:

All diese Symptome können natürlich auch andere Ursachen haben, wie zum Beispiel ein Virus oder Bakterien, aber wenn sie regelmäßig auftreten und nicht auf die Behandlung mit Medikamenten ansprechen, sollte immer ein Tierarzt aufgesucht werden, um eine Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung einzuleiten. Stuhlverhaltungsstörungen sind nämlich nicht nur unangenehm für die Katze, sie können auch zu schweren gesundheitlichen Komplikationen führen, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt werden.

Die Krankheiten einer Katze am Kot erkennen

Aus dem Kot einer Katze lassen sich oft Rückschlüsse auf verschiedene Erkrankungen ziehen. Farbe und Konsistenz geben hier Aufschluss.

Ist der Kot der Katze dunkler verfärbt als ein normaler Stuhlgang erwarten lässt, ist eine sofortige tierärztliche Untersuchung angeraten. Schwärzlicher Kot deutet auf eine Blutung im Magen oder Verdauungstrakt hin. Die Ursache dafür kann ein Tumor sein. Ähnliches gilt, wenn der Kot rot ist. In diesem Fall befindet sich die Blutung im hinteren Teil des Verdauungstraktes. Auch dies kann durch einen Tumor verursacht sein, aber weitere mögliche Ursachen sind Entzündungen, Fremdkörper oder Parasiten.

Blasser Kot deutet auf einen Mangel an Farbstoffen im Futter hin, was nicht unbedingt ein Anlass zur Sorge ist. In einigen Fällen kann dies aber an einem zu hohen Anteil an Getreide liegen. Die Umstellung auf ein anderes Trockenfutter kann hier helfen. Gelber Kot ist dagegen schon ernster zu nehmen, weil er darauf hindeuten kann, dass die Katze ein Problem mit der Galle hat. Grauer Kot weist auf eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse hin.

Weiterhin lassen sich auch an der Konsistenz vom Kot Anzeichen erkennen, ob die Katze gesund ist oder nicht. Zu harter Kot liegt für gewöhnlich an Wassermangel. Sind viele Haare dabei, ist das ein Anzeichen für sogenanntes Overgrooming, also exzessive Fellpflege, was durch psychischen Stress verursacht sein kann.

Zu weicher Kot kann verschiedene Ursachen haben. Ist er klebrig und enthält Schleim, liegt das oft an einem Mangel an Ballaststoffen im Futter. Eine dickflüssige Pfütze weist auf eine Unverträglichkeit gegenüber dem Futter hin. Fettiger Stuhl ist ebenfalls ein Indiz für eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse. Ist der Kot nicht nur fettig sondern auch schaumig, kann dies daran liegen, dass die Katze Parasiten hat. Parasiten sind ebenfalls erkennbar an Zusätzen im Kot, wie hellen Streifen (Spulwürmer) oder reiskornartigen Punkten (Eier). Eine regelmäßige Entwurmung ist bei Katzen sinnvoll.

Anzeichen früh erkennen und reagieren

Kotunregelmäßigkeiten bei Katzen sind häufig und können viele Ursachen haben. Kotverhaltensstörungen können das Wohlbefinden der Katze beeinträchtigen und zu einer Reihe von gesundheitlichen Problemen führen. Regelmäßiger Stuhlgang ist wichtig für die Gesundheit von Katzen. Nicht jede Unregelmäßigkeit muss auf eine Krankheit hindeuten. Bei länger anhaltenden Störungen oder besonders auffälligen Anzeichen, ist eine Untersuchung aber angeraten.

Kot bei einer Katze – FAQ

Wie oft sollte eine Katze Kot ablassen?

Eine gesunde Katze sollte ein- bis zweimal täglich Kot ablassen. Bei 36 Stunden oder länger ohne Stuhlgang sollte man auf weitere Anzeichen einer Kotverhaltensstörung achten.

Warum benutzt meine Katze das Katzenklo nicht?

Das kann verschiedene Gründe haben, darunter ein zu schmutziges Katzenklo oder Stress. Katzen sind aber auch besonders anfällig für Verstopfungen.

Warum ist der Kot meiner Katze hart?

Ein häufiger Grund dafür ist Wassermangel. Sind zusätzlich viele Haare im Kot, deutet das auf Stress hin.

Quellen

Ähnliche Beiträge