Home » Die häufigsten Verdauungsprobleme bei Katzen & wie man sie behandelt

Die häufigsten Verdauungsprobleme bei Katzen & wie man sie behandelt

Verdauungsprobleme bei Katzen sind weit verbreitet und können ein großes Problem darstellen. Viele Katzen haben regelmäßig Verdauungsprobleme, aber es gibt auch einige, die unter chronischen Verdauungsproblemen leiden. Die häufigsten Verdauungsprobleme bei Katzen sind Verstopfung, Durchfall und Blähungen. In diesem Blog werden die häufigsten Verdauungsprobleme bei Katzen aufgelistet und Du erfährst, wie man sie behandelt.

Welche Verdauungsprobleme gibt es?

Irgendwann tritt bei jeder Katze mindestens einmal in ihrem Leben Verdauungsprobleme auf. Die Ursachen für Verdauungsprobleme bei Katzen können sehr unterschiedlich sein und reichen von einer unausgewogenen Ernährung bis hin zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen. Für gewöhnlich sind Verdauungsprobleme bei Katzen nicht lebensbedrohlich und können mit einer passenden Behandlung schnell behoben werden.

Solltest Du jedoch bemerken, dass Deine Katze anhaltende oder immer wiederkehrende Verdauungsprobleme hat, solltest Du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen, da dies auf ein ernsteres Problem hinweisen kann.

Unter folgenden Verdauungsproblemen können Katzen leiden:

1. Verstopfung

Eine der häufigsten Ursachen für Verdauungsprobleme bei Katzen ist Verstopfung. Die Symptome einer Verstopfung sind unter anderem, dass die Katze seltener und/oder mit großer Mühe Kot absetzt. Der Kot ist dann meistens hart und trocken und die Katze kann sich dabei Schmerzen zufügen. Verstopfung kann verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel eine unausgewogene Ernährung, Mangel an Bewegung oder eine Veränderung im Wasserhaushalt des Körpers.

2. Durchfall

Durchfall ist das Gegenteil von Verstopfung und wird häufig durch eine Magen-Darm-Infektion ausgelöst. Die Symptome sind, dass die Katze häufiger und/oder mit größerer Menge Kot absetzt. Der Kot ist dann flüssig und/oder blutig und die Katze kann sehr dehydriert werden. Auch hier können wieder unterschiedliche Ursachen die Durchfallerkrankung auslösen, zum Beispiel Sonnenbrand, Vergiftungen oder eine Virusinfektion.

3. Blähungen

Katzen können unter Verdauungsproblemen wie Blähungen leiden. Diese entstehen, wenn die Katze Luft in ihrem Magen-Darm-Trakt einschließt. Die Luft kann durch das Futter aufgenommen werden oder wenn die Katze zu schnell frisst. Ein weiterer Grund für Blähungen bei Katzen kann ein Mangel an Verdauungsenzymen sein.

4. Erbrechen

Erbrechen kann bei Katzen ebenfalls verschiedene Ursachen haben. Die Symptome sind, dass die Katze regelmäßig mit größerer Menge Magensaft und Futter herauswirft. Auch hier kann Erbrechen unterschiedliche Ursachen haben, zum Beispiel eine Magen-Darm-Infektion, eine Futterunverträglichkeit oder eine Niereninsuffizienz. Ab und an kann Deine Katze sich auch mal ihren Magen verstimmen.

5. Appetitlosigkeit

Appetitlosigkeit kann ein weiteres Anzeichen für Verdauungsprobleme bei Katzen sein. Die Symptome sind, dass die Katze weniger Futter zu sich nimmt und/oder sich allgemein schlapp und lethargisch fühlt. Auch hier können wieder unterschiedliche Ursachen die Appetitlosigkeit verursachen, zum Beispiel Krankheiten.

Wenn Du bemerkst, dass Deine Katze Verdauungsprobleme hat, solltest Du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Nur so können die Ursachen diagnostiziert und die richtige Behandlung eingeleitet werden.

5 Anzeichen, dass Deine Katze Verdauungsprobleme hat – und was Du tun musst!

  1. Hast Du Deiner Katze schon einmal beim Koten zugeschaut? Normalerweise sollte der Kot ganz weich und gut formiert sein. Wenn Du aber feststellst, dass der Kot Deiner Katze hart und klumpig ist, kann das ein Anzeichen für Verdauungsprobleme sein. Dies kann daran liegen, dass Deine Katze nicht genug Wasser trinkt oder schlechte Futtermittel zu sich nimmt.
  2. Sofern Deine Katze an Gewicht verliert, ohne dass sie sich verändert hat, kann dies ein Anzeichen für Verdauungsprobleme sein. In manchen Fällen liegt es jedoch auch an anderen Gesundheitsproblemen wie Krebs oder Nierenerkrankungen. Wenn Du den Verdacht hast, dass Deine Katze Gewichtsverlust hat, solltest Du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen.
  3. Deine Katze frisst weniger oder gar nicht mehr. Wenn Deine Katze auffällig weniger isst oder sogar ganz aufhört zu fressen, kann das ein Anzeichen für Verdauungsprobleme sein. In einigen Fällen kann es auch vorkommen, dass die Katze nur noch sehr wenig Wasser trinkt. Wenn Du bemerkst, dass Deine Katze ungewöhnlich wenig isst oder trinkt, solltest Du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen.
  4. Wenn Deine Katze unruhig und nervös wirkt, kann das ebenfalls auf Verdauungsprobleme hindeuten. Unruhiges Verhalten kann verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel Schmerzen im Bauchbereich oder Stress. Wenn Du bemerkst, dass Deine Katze unruhig ist und sich verhält wie in Stresssituationen, solltest Du handeln.
  5. Ein aufgeblähter Bauch ist einer der häufigsten Symptome von Verdauungsproblemen bei Katzen ist ein aufgeblähter Bauch. Wenn Deine Katze oft nach Luft schnappt oder ständig auf dem Rücken liegt, könnte das bedeuten, dass sie Schmerzen hat.

Der Faktencheck – Verdauungsprobleme bei Katzen

Verdauungsprobleme sind eines der häufigsten Probleme, mit denen Katzenbesitzer konfrontiert werden. Die meisten Katzen haben keine besonderen Probleme mit ihrer Verdauung, aber in manchen Fällen kann es zu Verstopfung oder Diarrhoe kommen.

Die häufigsten Ursachen für Verdauungsprobleme bei Katzen sind Stress, Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln oder Medikamenten und Überbeanspruchung des Magens durch zu viel Futteraufnahme. Auch bestimmte Krankheiten können Verdauungsprobleme hervorrufen.

Wenn Deine Katze dauerhaft Verdauungsprobleme hat, solltest Du mit ihr zum Tierarzt gehen. Der Arzt kann die Ursache der Probleme feststellen und gegebenenfalls ein Mittel verschreiben, das Deiner Katze Linderung bringt. In manchen Fällen muss auch eine Diät oder ein anderes medizinisches Mittel angewendet werden.

FAQ zu Verdauungsprobleme bei Katzen & wie man sie behandelt

Können Katzen pupsen?

Ja, Katzen können pupsen. Nähere Informationen erhältst Du hier.

Welche Lebensmittel können zu Verdauungsproblemen bei Katzen führen?

Einige Lebensmittel können bei Katzen zu Verdauungsproblemen führen. Dazu gehören vor allem geringwertiger Fisch, Geflügel und Knoblauch. Auch bestimmte Getreidesorten können Probleme verursachen, insbesondere Weizen und Mais. Entgegen dem Klischee vertragen Katzen häufig keine Milch, wodurch es zu Probleme bei der Verdauung kommen kann.

Quellen

Verdauungsprobleme – zooplus.de

Katzengesundheit –herz-fuer-tiere.de

Durchfall bei Katzen – focus-tierarzt.de

Ähnliche Beiträge